Die Matura ist eines der bedeutendsten Ereignisse in der Schullaufbahn eines Schülers/ einer Schülerin. Am 27. Mai 2018 war es dann auch für die diesjährigen Maturanten/innen der Haizingergasse soweit: Maturastreiche.

matura-bild

 

Farbige Begrüßung der Mitschüler durch die Maturanten

 

Wie die Schüler/innen  in der Früh vor acht Uhr zur Schule kamen, wurden sie von Geschrei, Farbe und lauter Musik begrüßt. Die Achtklässler/innen waren in passenden T-Shirts mit der Aufschrift „STRAIGHT OUTTA HAIZING“ bekleidet. Als „Nichtmaturant“ hatte man (fast) keine Chance, das Schulhaus zu betreten, ohne mit Farbe bemalt zu werden. Teils wurde man auch mit Wasser bespritzt. Wenn man es dann in die Schule geschafft hatte, erblickte man viele verschiedene humorvolle Aussagen der Professoren und Professorinnen, die der Ehre zuteil wurden, die Achtklässler in ihrem Abschlussjahr zu unterrichten. Auch das altbekannte Absperrband machten die Maturanten/innen sich zur Nutze, das Schulhaus entsprechend zu „dekorieren“.  Trotz aller dem mussten die Schüler in den Unterricht. Mitte der ersten Stunde besuchten uns die Absolventen der achten Klasse mit lautem Gesang. Manche Kinder wurden auch „gekidnappt“. Wenn man in den Innenhof sah, fiel einem eine Hüpfburg ins Auge. Die Achtklässler/innen hatten viel Spaß mit Musik, Wasserpistolen und der eben genannten Hüpfburg. Später am Tag erkannte man dem Geruch von Kohle, dass die Maturanten angefangen hatten, zu grillen. Im Großen und Ganzen kann man sagen, die Maturastreiche waren ein voller Erfolg und wir wünschen den Abschlussklassen viel Glück.

Bericht: Paula S. 5b.

Advertisements