Donald J. Trump gestürzt!

Ein historisches Ereignis zieht die Welt in ihren Bann. Donald Trump, der 45. Präsident der Vereinigten Staaten, wurde abgesetzt. 

Präsident Trump beim Unterzeichnen seiner Rücktrittserklärung

Am Montagmorgen ist in den USA etwas Undenkbares passiert. Donald Trump ist nicht mehr Präsident. Durch Kabinettsmitglieder, die er selber ernannt hatte, wurde er abgewählt. Der Vize-Präsident Mike Pence ist neuer Präsident; für wie lange, weiß man nicht. Der umstrittene Ex-Präsident wurde unkontrollierbar. Die Folge: Eiskalter Verrat durch vermeintliche Verbündete, das ist sicher. Aber wie konnte das geschehen? Bis jetzt ist wenig bekannt. Dass die Kabinettsmitglieder des Weißen Hauses auf das 25. Amendment zurückgriffen, war eine große Überraschung und eine historische Entscheidung. Juristisch gesehen aber völlig legal. Denn das 25. Amendment besagt, dass Kabinettsmitglieder den Präsidenten abwählen können. Einsprüche Trumps wurden vom höchsten Gericht abgelehnt. Was jetzt passieren soll, weiß keiner so genau. Politikwissenschaftler B. Osama sagte dazu: „Donald Trump hinterlässt einen riesigen Riss in der Politik- und Medienlandschaft, den andere stopfen müssen.“ 

Wie konnte das Undenkbare geschehen? Zumindest da ist sich jeder einig. Die Stimmung im Weißen Haus war wohl nie schlechter. Man stand kurz vor dem Nuklearkrieg mit Korea und Außenminister Rex Tillerson nannte Trump einen Dummkopf. Bezeichned für Trump, der sich vor Skandalen kaum retten konnte. Er dominierte die nationale Nachrichten damit und wirkte gänzlich hilflos. So avancierte er zum unbeliebtesten Präsidenten in der Geschichte der USA. Auch seine Minister und Kabinettsmitglieder waren in keinster Weise von ihm begeistert. So gründeten Außenminister Tillerson, Secretary Madis und Finanzminister Perky vor einen Monat einen „Suizid Pakt“. Sie beschlossen, sollte einer von ihnen von Trump gefeuert werden, alle gemeinsam zurückzutreten. „Bezeichnend“, meinte Journalist George York dazu. Rückblickend ergibt die Abwählung von Trump Sinn. Doch trotzdem werden die Geschehnisse für viel Amerikaner der „größte politische Mord aller Zeiten“ bleiben, wie Steve Bannon es nannte.

Quelle: Hoffnung                                                                                                        Bildquelle:Internet ( zur Wiederverwendung gekennzeichnet)

Autor: Enrique F. (5B)

Advertisements